Schriftliche Empfehlungen

Aus unserer E-Mail-Korrespondenz: Erfahrungen mit der autopathischen Selbstbehandlung. Haben auch Sie interessante Erfahrungen und Beobachtungen gemacht, dann schicken Sie sie uns an: info@autopathie.de

Aus dem Diskussionsforum

Majda: Guten Tag, ich habe mich zwei Jahre mit Detoxin und Estrozin (von Diochi) hauptsächlich gegen mein atopisches Ekzem, Allergie, aber auch Menstruationsbeschwerden behandelt. Zudem wurde mir vor vier Jahren die Schilddrüse entfernt. Nach dieser Detoxikation verwendete ich die autopathische Flasche und die Beschwerden sind wirklich praktisch zu 99% verschwunden!

April 2008

Michal P: Autopatische Drainage. Ich habe noch keine lange Erfahrung damit, doch ich bin bereits überzeugt, dass es funktioniert. Bisher habe ich nur Erfahrungen gemacht bei mir und meiner Großmutter (83 Jahre), welche die Autopathie seit einem halben Jahr anwendet. Nach drei Monaten erhöhte sie von 1,5 Liter auf 2 Liter und bekam eine schwere Lungenentzündung. Obwohl sie auch während ihrer Erkrankung auf ihr Umfeld vital wirkte, verschlechterte sich ihr Zustand auch neun Tage nach einer Antibiotikabehandlung im Krankenhaus. So wie ich es zuvor bei mir ausprobiert hatte, empfahl ich ihr 0,5 Liter im Flaschendeckel, einmal täglich wiederholen, was man auch im Krankenhaus ganz einfach tun kann. Es ist schade, dass es zeitlich mit der Verabreichung anderer Antibiotika zusammenfiel. Das macht aber nichts, dann von diesem Zeitpunkt an begann sich ihr Zustand markant zu bessern. Das Fieber ließ nach, ebenso der Husten. Nach zwei Tagen dieser Autopathie-Methode begannen die Ärzte von einer Entlassung nach Hause zu reden. Ihr Zustand bessert sich inzwischen weiter und hoffentlich wird sie bis Freitag entlassen. Aus den ursprünglichen sechs Wochen und der ungewissen Prognose werden so nun hoffentlich drei Wochen und eine gestärkte Gesundheit. Die Autopathie ist wirklich magisch, nur darf der Mensch sich nicht vor einer Veränderung fürchten, wenn mal etwas nicht mehr klappt.
Ich wünsche allen eine gute Zeit, Michal P

Februar 2008

Jana: Hallo, ich habe bereits positive Erfahrungen mit Autopathie. Unter anderem half ich meiner Tochter, 1 Jahr, gestern eine Viruserkrankung zu überwinden. Als sie schlief und ihre Nase lief, entnahm ich mit der Pipette etwas ihres Speichels und stellte eine Potenz 40C her. Am nächsten Morgen ging es ihr 100% besser. Aber mir fiel ein – wäre es nicht möglich, die Autopathie aus dem Nasensekret herzustellen? Das würde wohl nicht gehen, weil es sich um eine Infektion handelt, oder?
Danke für Ihre Meinung.

April 2008

Lenka S: Guten Tag, ich arbeite bereits seit vier Jahren mit Autopathie und habe nur die besten Erfahrungen damit gemacht. Gerne möchte ich einige Fälle mit Ihnen teilen. So kam beispielsweise ein Mann, 40 Jahre, in meine Praxis, seit drei Jahren in Invalidenrente aufgrund von Schmerzen am ganzen Körper, zusammengebrochenes Immunsystem, ging seit einem Jahr nicht mehr aus dem Haus, fuhr nicht mehr Auto, fährt nach Prag zum Arzt, wo ehr verschiedene Medikamente, Kortikoide und andere, erhält. Keine Besserung. Ich arbeite auch psychotronisch, ich erstellte ihm eine Diagnose und stellte fest, dass alle seine Organe von Boreliose befallen sind. Er stellte sich ein AP aus 4 Liter in der Potenz 160C her und kam nach einem Monat zur Kontrolle. Er sagte, sein Zustand habe sich um 50% gebessert, er geht wieder nach draußen, fährt Auto. Er stellte sich ein weiteres AP in 320C her und rief mich an, es gehe ihm besser, er habe weniger Schmerzen, kommt in einem Monat zur Kontrolle. Und solche Fälle habe ich mehrere, aber mehr davon beim nächsten Mal. na kontrolu. Autopathie – eine phantastische Methode, ich wünsche allen viel Gesundheit. Herzlichen Dank auch an Herrn Cehovsky.

Halsschmerzen

Herr Cehovsky, guten Tag. /…/

Im Rahmen eines Studiums von Büchern über die Homöopathie stieß ich auf Ihr Buch über die Autopathie. Da die homöopathische Behandlung wirkungslos blieb, entschloss ich mich, die autopathische Behandlung anzuwenden. Ich verwendete fünf Liter Wasser und wartete auf das Ergebnis. Es ist bald zwei Monate her, dass mein Sohn das Präparat eingenommen hat, und die Kopfschmerzen sind nicht aufgetreten. Ausserdem hatte er nur während eines Tages Aften (am Tag, als er sich erbrach und Darmprobleme hatte, die ebenfalls nur einen Tag dauerten). Seither hatte er nicht ein einziges Mal Halsschmerzen. Was sich bisher noch nicht gebessert hat, ist die Heiserkeit. Ich fürchte, den Zeitpunkt für die wiederholte Einnahme des Präparats zu verpassen. Ich weiss, dass ich Geduld haben muss – die Heiserkeit hat er seit fünf Jahren. /…/

Vielen Dank und einen schönen Tag. Mit freundlichen Grüßen Vladimíra F

Autopathy

My interest in homeopathy began after reading a short discussion of in something called the Whole Earth Catalog in 1972. I studied it on my own even before you could find many books on the subject. 20 years later I went to school for it for 3 years. That being said I have always found homeopathy a frustrating discipline to the point where even after all the studies I never did practice it. My results using it were just too hit-and-miss for me to feel comfortable treating other people. Consequently, it’s been something I’ve confined to using on myself and my close family members. I love the theory of it, and I know it works, but good luck finding the right remedy at the right potency even with computers and a library full of books. What I’ve always wished for with homeopathy was a simpler system and particularly one free of repertorization, which I regard as homeopathy’s weak point. Then I ran across your book on Autopathy. I ordered it immediately and read it in one evening. First, I’ll just say it’s a great book on homeopathy in general. It gets to the heart of what homeopathy is and why it works in a way I had never heard expressed before. Even after all these years I still learned some new things about homeopathy and it changed some of my perspectives on the philosophy and also what it is we are trying to accomplish with it. In many ways I gained a new respect for homeopathy from reading your book. All that being said, I have not actually tried Autopathy yet. I am hoping that it is not just another brilliant theory that yields little when applied clinically but I have great hopes for it all the same. If it works, it will be what I’ve been searching for for the last 30+ years. I know that’s a lot to ask from this humble offspring of the great Hahnemannian system but after reading this book I’m both optimistic and revitalized. Thank you for your insights and this new approach.

Scott S, Wisconsin, USA

/…/

One month latter: /…/ As for my experience with Autopathy I can tell you I feel quite different after the aggravation period. I feel cleaner and clearer, if that makes sense. I’m lighter, more energetic, and more positive as well. It’s as if a lot of heavy dark material was cleared away at some level of my being. I’d like to understand that better, the exact nature of it, but it may not be possible. Anyway, I hope this keeps up.

Flu

Hello dear Dr. Jiri Cehovsky!

I used the autopathic bottle in a case of flu and the person become cured in 3h!!

I have here a friend with a son with 7 years with Asperger syndrome.

Have you experience with this type of diseases using autopathy!?

I have to say that you are a great genius! I love your book Autopathy, Homeopathic Journey to Harmony.

Thank you very much,

David Moreira

mapa poradců

Karte der Berater

Hier finden Sie einen Autopathie-Berater in Ihrer Nähe.

Berater finden