Autopathie in der psychologischen Praxis und Krebs

31.1.2017 | Mgr. Veronika Kucerova | ver.kuc@seznam.cz

 

Ein Teil des Beitrags wurde an der Autopathie-Konferenz von Januar 2016 in Prag vorgetragen

Liebe Kolleginnen und Kollegen und Freunde der Autopathie

Ich habe mir überlegt, welche meiner Erfahrungen mit der Autopathie ich hier präsentieren soll. Es gibt viele erfolgreiche Heilungen von Erkrankungen, für die die heutige Medizin keine Lösung oder sinnvolle Hilfe bietet. Ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, mit welcher Begeisterung und Virtuosität Sie sich den Herausforderungen stellen, die Sie vor sich sehen. Ich bin sehr dankbar, dass ich ein Teil dieser Bewegung sein darf, die die Menschen auf ihren natürlichen Zustand einstimmt und sie auf die Nutzung ihres vollen Potenzials ausrichtet. Eigentlich in allen Fällen, bei denen ich assistiert und die ich mit Autopathie zu beeinflussen versucht habe, kam es zu deutlichen bis wundersamen Veränderungen. Manchmal konnte der Grund, weshalb die Klienten die autopathische Hilfe suchten, nicht vollständig gelöst werden, sie hat ihnen jedoch immer neue Erkenntnisse über sich selbst gebracht.

Vor einer Woche suchte mich in meiner Beratungspraxis, in der ich Autopathie und Psychotherapie praktiziere, ein Herr zur Kontrolle auf, der mich – wie alle meine Klienten – inspiriert hat und meine aufrichtige Bewunderung genießt. Wir sind Freunde geworden. Als ich ihn gesehen habe, wie er mit federndem Schritt die Treppen zum Stockwerk hinauflief, in dem sich meine Praxis befindet, wie er strahlt und gute Laune verbreitet, konnte ich kaum glauben, welch schwere Zeit er hinter sich hat.

Er kam letzten Frühling zu mir in die Praxis und hatte Angst um sein Leben. Nun sprach er von wunderschönen Gefühlen, die er täglich erlebt, von der Lebensfreude, die ihn erfüllt. Ein völliger Wandel. Sie sollten ihn mal sehen – und vor allem hören!

Er suchte mich damals auf eine persönliche Empfehlung von Bekannten auf, die ihm von der Autopathie erzählt hatten. Der 54-Jährige war schwer krank. Die Diagnose lautete: bösartiger Tumor des Rachens mit Metastasen in den rechten Lymphknoten. Er hatte große Angst und war verwirrt. Es erwartete ihn eine anspruchsvolle Behandlung: Operation, Chemotherapie und Bestrahlung. Er bat mich um Hilfe bei der psychischen Bewältigung der geplanten Behandlung, und wollte die Autopathie ergänzend zur konventionellen Therapie ausprobieren.

Nach einem langen, aber sehr offenen Gespräch empfahl ich ihm Folgendes:

  • Regelmäßig abwechselnd AP aus abgekochtem Atem und abgekochtem Speichel, beginnend mit einer Verdünnung von 1,5l, und AP aus Prana (5), je nach Bedarf. Allmähliche Erhöhung der Potenz, Verlängerung des Einnahme-Intervalls der Autopathie. Während der Behandlung erfolgte über kurze Zeit auch eine Verabreichung von AP aus dem Sekret des eiternden Lymphknotens aus nacheinander 1,5l, 3l, 4,5l, täglich.
  • Dazu sollte regelmäßig Natron essen (morgens einen Teelöffel mit Ahornsirup in 2dl Wasser + mehrmals täglich ohne Sirup).
  • Gleichzeitig fingen wir gemeinsam die intensive psychotherapeutische Methode „Der Weg“ an, die darauf ausgerichtet war, die Ursachen für seine Beschwerden zu verstehen und sie bewusst aufzuarbeiten. Unterstützung und Inspiration bot ihm auch das Buch von Anita Moorjani „Heilung im Licht“, das ich ihm empfohlen hatte.

 

Stand im Januar 2016

  • Er macht weiter mit der Einnahme von AP aus Prana 5, 13,5 l etwa einmal pro Woche
  • Schrittweise Erhöhung des AP P5 je nach Bedarf bis auf 15l, 1x alle 14 Tage bis einen Monat
  • Er ist ruhig! (Hauptgrund, weshalb mich der Klient aufgesucht hatte)
  • Er bewältigt auch sehr belastende Situationen ruhig und mit Übersicht.
  • Er ist in phantastischer körperlicher und psychischer Verfassung (siehe Foto).
  • Hervorragende Verheilung der Folgen von Bestrahlung und Operation, gute Bewältigung der unangenehmen medizinischen Prozeduren und Eingriffe.
  • Veränderte Wahrnehmung des Lebens, er lebt in vollen Zügen, freut sich, arbeitet, härtet sich ab, macht Sport und fotografiert.
  • Gemäß Ärzten: 30.11.2015 – Kontrolle Onkologie – gute Verheilung, keine Anzeichen einer Erkrankung – nächste Kontrolle im März 2016.
    12.2015 – HNO-Kontrolle – Ultraschall – beschwerdefrei, Aspektbefund ist ruhig, keine Anzeichen des Tumors, Ultraschall des Halses ohne Befund, nächste Kontrolle in einem Jahr.

Zusammenfassung: Die Anforderung des Klienten, nämlich die Unterstützung bei der üblichen Therapie und die Milderung von Angst und Verwirrung, wurde vollumfänglich erfüllt.

Bonus:  Gefühl der Lebensfreude, Achtung von dem Leben und das Gefühl, wirklich zu leben. Zunahme der Energie, wieder perfekt in Form, gelegentliche Euphorie, schnellere Erholung, Entgiftung und Wundheilung.

Abschließend übergebe ich Ihnen noch die aktuelle Videobotschaft des Klienten (Januar 2017), nicht nur für die Teilnehmer der bevorstehenden Autopathie-Konferenz 2017.

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie die Autopathie auch weiterhin nach vorne bringt in der Bewusstwerdung all der Schönheit des Lebens, dass sie Sie heilt, überrascht und Spaß macht, so wie mir.

www.navratdorovnovahy.cz

 


Kurse

Die Kurse werden in der Regel in tschechischer Sprache gehalten. Es finden aber auch Webinare, Konferenzen und Workshops in Englisch und neu Deutsch statt. Die genauen Daten werden rechtzeitig auf dieser Website publiziert.

kurz Weitere Kursea

Erfahrungen von Patienten

Die Autopathie hat bereits vielen Menschen geholfen. Hier können Sie die Erfahrungen einiger behandelter Patienten ansehen oder lesen.

mapa poradců

Karte der Berater

Hier finden Sie einen Autopathie-Berater in Ihrer Nähe.

Berater finden